thailand

THAILAND



Ko Lanta

Thailand, Ko Lanta:

Einsame Sandstrände abseits der Touristenmassen

Ko Lanta war die positive Überraschung unseres Urlaubs. Die kilometerlangen Sandstrände laden zu ausgedehnten Strandspaziergängen ein, während die vereinzelten...

Ko Phi Phi

Thailand, Ko Phi Phi:

Traumhafte Ausblicke vom Pee Pee Viewpoint

Die Inselgruppe Ko Phi Phi hat seine Bekanntheit durch den Film „The Beach“ enorm gesteigert, wo der Maya Beach ein Teil der Kulisse war. Aber auch die Nachbarinsel muss...

Railay Beach

Thailand, Railay Beach:

Schroffe Kalksteinfelsen an Krabis Küste

Die Region um Krabi besticht insbesondere durch die markanten Kalksteinfelsen, die nahezu senkrecht aus dem Meer emporragen. Die dazu passende Vegetation aus Palmen und...

Ko Yao Yai

Thailand, Ko Yao Yai:

Das vergessene Paradies Ko Yao Yai

Ganz im Norden von Ko Yao Yai liegt der traumhafte Hua Laem Beach. Die Meerenge zwischen Ko Yao Noi und Ko Yao Yai bildet hier bei Ebbe eine langgezogene Sandbank, deren Ende...

Similan Inseln

Thailand, Similan Inseln:

Abgelegene Inseln inmitten der Andamanensee

Die Similan-Inseln sind eine Gruppe von neun Inseln, die etwa 60 Kilometer vom Festland entfernt in der Andamanensee liegen. Charakteristisch für die Inseln sind die...



THAILAND


Inselhopping um Phuket

Für uns war die Thailand Reise der erste Berührungspunkt mit der asiatischen Kultur. Wir haben die Thailänder als sehr sympathisch wahrgenommen und wurden überall freundlich empfangen. Insgesamt war das Reisen in Thailand sehr entspannt und unkompliziert. Das lag sicherlich auch daran, dass die Gegend um Phuket stark vom Tourismus geprägt ist.

Dadurch wird hier alles für Touristen benötigte angeboten. Es gibt ein ausreichendes Angebot an Unterkünften in allen Preisklassen, da ist vom Backpacker bis zum Luxustouristen was dabei. Das Verkehrsnetz ist ebenfalls gut ausgebaut, jedenfalls was das Fortkommen mit Booten angeht. Andere Verkehrsformen haben wir beinahe gar nicht genutzt.

Was uns in Thailand geschockt hat, das war der Massentourismus, der hier betrieben wird. Die bekannten Sehenswürdigkeiten, wie die Similan Islands und der Maya Beach auf Ko Phi Phi, waren so überlaufen, dass ein Besuch beinahe nicht mehr lohnt. Wir waren daher froh auch unbekanntere Gegenden besucht zu haben. Ko Lanta ist hier besonders hervorzuheben. Uns hat es dort am besten gefallen, da es deutlich weniger besucht war und die Strände nicht mit Bauten verschandelt wurde. Die Hotels werden hier in die Wälder hinter den Strand gebaut, wodurch der idyllische Charakter der Strände erhalten bleibt.

Reiseroute



/> /> /> /> /> Similan Islands Ko Yao Yai Railey Beach Ko Phi Phi Ko Lanta

Für Thailand haben wir geplant wenig Zeit mit dem Umherreisen zu verbringen und uns auf eine kleine Region zu beschränkt. Aufgrund der verfügbaren Flüge bot sich Phuket an, das neben Bangkok am einfachsten zu erreichen ist. Mit Phuket als auserkorenes Flugziel haben wir die Region um die Phang Nga Bay unseren Aktionsradius ausgewählt. Weil alle unsere geplanten Ziele am Meer lagen, standen Boote als das Verkehrsmittel unserer Wahl fest.

Die meisten Fährverbindungen haben wir mit Phuket Ferry gemacht. Bei dem Anbieter gibt es eine große Auswahl an Verbindungen und wir konnten fast alles bei einem Anbieter buchen. Nur der Transfer von Railay nach Ko Yao Yai war bei Phuket Ferry nicht verfügbar und wir haben die Verbindung bei Tiger Line Ferry gebucht.

Das Reisen auf Fähren macht den Urlaub entspannter. In Bussen ist der Bewegungsbereich während der Reise stark eingeschränkt. Auf den Booten konnten wir uns stattdessen frei bewegen und uns die Beine vertreten. Das Übersetzen von einer Insel zur Nächsten hat bei beiden Anbietern durchweg problemlos funktioniert und war gut organisiert.

Reisezeit


Vor der Reise haben wir uns ausgiebig damit beschäftigt, ob der März eine gute Reisezeit für Thailand ist. Schnell haben wir gemerkt, dass der März die Regenzeit einläutet. Oft wird der Anfang der Regenzeit als gute Reisezeit empfohlen, da weniger Touristen unterwegs sind und die Regenfälle meistens in den Abendstunden niedergehen. Wir stimmen dem nur teilweise zu, können aber auch einfach nur Pech gehabt haben.

Wir hatten morgens ausnahmslos gutes Wetter, aber teilweise begann der Himmel sich schon mittags zuzuziehen. Im Laufe des Nachmittags oder Abends gab es dann meist ein kräftiges Unwetter. Die Platzregen in Thailand sind natürlich eine Erfahrung wert und mit Starkregen in Deutschland kaum zu vergleichen. Es bilden sich dann in jeder Senke innerhalb kürzester Zeit kleine Rinnsale.

Generell besteht die Schönheit von Thailand jedoch aus den tollen Sandstränden, die bei Regenwetter oder bewölktem Himmel trostlos aussehen, egal wie schön sie bei Sonnenschein sind. Wer länger an einem Ort bleibt, dann mag das nicht weiter stören. Wir sind aber oft nur wenige Tage an den jeweiligen Orten geblieben und dadurch waren wir gezwungen das gute Wetter für die Besuche der dortigen Sehenswürdigkeiten zu nutzen. Wir konnten unsere Tage daher nicht so durchplanen, wie wir es gehofft haben und mussten wegen des Wetters viele Aktivitäten auf die Vormittage verlegen.



Edinburgh
Schottland | Edinburgh
Hluhluwe-iMfolozi Game Reserve
Südafrika | Hluhluwe-iMfolozi Game Reserve
Hlane Royal National Park
Südafrika | Hlane Royal National Park
Kruger National Park
Südafrika | Kruger National Park