Mexiko

TULUM


17. Apr 2016 in Mexiko

Im Süden der Riviera Maya liegt Tulum und bietet den idealen Mix aus Strandurlaub, Palmen und Mayakultur. In Tulum liegen die Maya-Ruinen unmittelbar an der Karibikküste und ergeben dadurch ein ganz anderes Bild, als die meisten anderen Maya-Stätten in Mexiko.

Die Maya-Stätte Tulum ist besonders wegen seiner traumhaften Lage bekannt. Im Gegensatz zu vielen anderen Maya-Stätten, die im Landesinneren liegen und vom Dschungel umgeben sind, liegt Tulum eingebettet in den Felsen der Karibikküste.

Diese außergewöhnliche Lage verleiht Tulum etwas Paradiesisches, weil das türkisblaue Meer und die weißen Strände einen wunderbaren Kontrast zu den Ruinen bilden. Eingerahmt wird Tulum zusätzlich von einer kleinen Stadtmauer. Alles zusammen lässt Tulum sehr kleine und gemütlich wirken.

Die Stadtmauer von Tulum

Wir betreten Tulum durch die kleine Stadtmauer


Maya Ruinen der Casa del Cenote in Tulum

Als erstes Treffen wir auf die Maya Ruinen der Casa del Cenote

Wir betreten Tulum durch die Stadtmauer und gelangen unmittelbar danach zur Casa del Cenote. Nur wenige Schritte weiter haben wir eine gute Aussicht über die gesamte Anlange von Tulum. Gut zu erkennen sind die vielen Ruinen, die inmitten vieler Palmen stehen. Zwischen den Ruinen befinden sich große Rasenflächen, auf denen sich viele Leguane tummeln.

Zona_ Aqueologica in Tulum mit Ausblick über das Gelände

Von einer leicht erhobenen Stelle haben wir einen grandiosen Ausblick über Tulum


Maya Ruinen von Tulum

Viele Ruinen stehen hier zwischen den Palmen verteilt

Der Blick zum karibischen Meer zeigt uns den Tempel des Windgottes. Mit dem türkisfarbenen karibischen Meer im Hintergrund und umringt von Palmen ist dies eine der schönsten Maya Ruinen in Tulum und zählt zu den Hauptsehenswürdigkeiten. Unmittelbar dahinter liegt ein kleiner Sandstrand mit dem angrenzenden El Castillo.

Der Tempel des Windgottes in Tulum

Eine der besser erhaltenen Maya Ruinen ist dieser Tempel


Tempel des Windgottes auch Templo del dios vdel Viento genannt

Der Tempel des Windgottes liegt direkt an der Karibik


Playita Tortuga in Tulum an der Karibik

Der Sandstrand Playita Tortuga zwischen dem Tempel und El Castillo


Karibischer Sandstrand in Tulum mit dem El Castillo

Ein weiteres Bild des Strandes mit dem El Castillo im Hintergrund

Insbesondere das El Castillo sticht in der Anlage hervor und ist sicherlich allen Touristen als Postkartenmotiv bekannt. Diese Maya Ruine hat einen ganz imposanten Platz direkt auf den Felsen neben dem karibischen Meer und den schönen Sandstränden. Vom El Castillo aus haben wir einen guten Ausblick auf den Tempel des Windes, der ebenfalls nah am Wasser gebaut wurde.

Tempel des Windgottes auch Templo del Dios vdel Viento genannt in Tulum

Der Tempel des Windgottes vom El Castillo aus gesehen


Tempel des Windgottes in der Maya-Stätte Tulum

Der Tempel ist einfach das ideale Postkartenmotiv

Des Weiteren gibt es auf dem Gelände einen kleinen Strandabschnitt der zugänglich und zum Baden freigegeben ist. Der Strand wird von hohen Felsen begrenzt, die über eine Holztreppe überwunden werden können. Wer während der Besichtigung der Ruinen eine Abkühlung braucht, der findet hiermit den richtigen Spot dafür. Allerdings ist der Strand zu jeder Zeit gut besucht und somit eher für eine kurze Abkühlung geeignet.

Playa Bugambiglia unmittelbar neben dem El Castillo

Der Sandstrand Playa Bugambiglia liegt unmittelbar neben dem El Castillo


Gemeiner Schwarzleguan in Tulum

Auch in Tulum tummeln sich viele der großen Leguane

Wer die Ruinen von Tulum nach einem Besuch verlässt, der sollte sich nicht direkt auf den Heimweg in Richtung der Hauptstraße machen. In fußläufiger Entfernung befindet sich südlich der Ruinen ein wunderbarer Sandstrand, der lohnenswert ist.

Sandstrand südlich von Tulum

Südlich der Maya Ruinen gelegener Sandstrand


Baden am Strand südlich von Tulum

Dieser Strand ist ideal für einen kurzen Strandspaziergang

Nach einer längeren Besichtigung von Tulum kommt uns der Strandbesuch jedenfalls ganz recht. Wir nehmen zunächst auf einer Terrasse Platz und bestellen uns eine Kleinigkeit zu essen. Anschließend schlendern wir den Strand entlang und kühlen unsere Füße in den anrollenden Wellen.

Akumal


Von Tulum aus haben wir einen Ausflug nach Akumal gemacht. In Akumal gibt es Wasserschildkröten und die Möglichkeit mit den Schildkröten zu schnorcheln. Durch diese Attraktion ist Akumal ein Touristenmagnet und das merken wir schnell. Bereits vor dem Eingang werden wir von verschiedenen Anbietern umlagert, die uns eine Schnorcheltour anzubieten wollen.

Wer eine eigene Schnorchel-Ausrüstung dabei hat, der sollte auf keins dieser Angebote eingehen. Am Strand kann jeder nach Belieben baden oder schnorcheln gehen. Ohne eine feste Gruppe hatten wir den Vorteil, dass wir uns den Zeitpunkt zum Schnorcheln aussuchen konnten und so die Zeiten abpassen konnten, zu denen weniger los war.

Es muss sich hier keine Sorgen gemacht werden, dass keine Schildkröten gesehen werden. Das ist beinahe ausgeschlossen. Am Anfang haben wir uns dazu einfach nach den größten Menschenmengen gerichtet, denn da wo viele Leute Schnorcheln sind sicherlich Schildkröten anzutreffen.

Wir fanden es angenehmer etwas abseits zu schnorcheln. Wir hatten dadurch das Glück die Schildkröten auch mal alleine zu beobachten. Die Schildkröten waren dadurch weniger gestresst und wir konnten in Ruhe zuschauen, wie die Schildkröten Seegras aus dem Boden zupfen und verschlingen.

Bei einem weiteren Tauchgang haben wir sogar einen Stachelrochen aus nächster Nähe beobachten können. Das ist schon ein bisschen beunruhigend, wenn so ein Tier auf einen zukommt und erst nach einiger Zeit abdreht. Der Rochen gleitet förmlich durch das Wasser, während wir uns Unterwasser nur sehr behäbig bewegen können. Zusammengefasst war das Schnorcheln in Akumal ein schöner Tagesausflug für uns.

Related Posts




Schreib den ersten Kommentar





Tirasberge
Namibia | Tirasberge
Palmwag
Namibia | Palmwag
Oudtshoorn
Südafrika | Oudtshoorn
Golden Gate NP
Südafrika | Golden Gate NP