Südafrika

BLYDE RIVER CANYON


09. Nov 2018 in Südafrika

Das Blyde River Canyon Nature Reserve liegt praktisch gelegen zwischen Johannisburg und dem Kruger Nationalpark. Die vielen malerischen Wasserfälle und kleinen Pools machen den Blyde River Canyon zu einem grünen Idyll in der ansonsten eher vertrockneten Gegend.

Unsere letzten zwei Nächte verbringen wir außerhalb des Krüger Nationalparks im Blyde River Canyon Nature Reserve. Hier wollen wir vor dem Abflug noch einmal entspannen und uns ein wenig treiben lassen.

Straße vom Kruger Nationalpark zum Blyde River Canyon Nature Reserve

Ausfahrt aus dem Kruger mit Blick auf den Blyde River Canyon


Der Blyde River mit Bäumen umwachsen

Grünes Idyll am Blyde River

Untergekommen sind wir im A Forever Resort. Das hat uns sogleich Probleme eingebracht, da es das A Forever Resort mehrfach gibt und selbst im Blyde River Canyon zweimal. Natürlich fährt man in so einem Fall zunächst zu dem falschen Resort. Wir hatten uns zwar gewundert, wieso die Fahrt plötzlich so schnell vorbei war, aber haben den Schildern am Straßenrand dennoch vertraut. An der Rezeption waren die Angestellten es bereits gewohnt die Leute weiterzuschicken und so kamen wir nach weiteren 90 Minuten am richtigen Resort an.

Three Rondavels vom Lower Viewpoint am A Forever Resort

Aussichtspunkt auf die Three Rondavels am A Forever Resort


Lower Viewpoint auf die Three Rondavels

Am Abend sorgt die tiefstehende Sonne für lange Schatten

Das A Forever Resort befindet sich wunderschön gelegen in unmittelbarer Nähe zu den Three Rondavels und zwei der Aussichtspunkte auf die Three Rondavels befinden sich auf dem Gelände des Resorts. Einige Kilometer entfernt befindet sich ein weiterer öffentlicher Aussichtspunkt. Hier kann man ebenfalls eine herrliche Aussicht genießen, muss aber eine geringe Gebühr als Eintritt bezahlen.

Aussichtpunkt auf die drei Rondavels im Blyde River Canyon

Auch vom öffentlichen Aussichtspunkt lohnt sich die Aussicht


Three Rondavels im Blyde River Canyon Nature Reserve

Hier sieht man wie der Blyde River sich um die Felsen schlängelt


Aussichtspunkt auf den Blyde River Canyon

Der Name Three Rondavels kommt von den drei Kuppen die wie Hütten aussehen

An das Bezahlen mussten wir uns eh gewöhnen, da beinahe alle Sehenswürdigkeiten entlang des Blyde River Canyons einen Eintritt kosten. Der zu zahlende Betrag ist jedes Mal sehr gering, aber angenehmer wäre es nur einmal eine höhere Summe zu zahlen und nicht jedes Mal erneut bezahlen zu müssen.

Eidechsen in Südafrika

Neben der fantastischen Aussicht können wir einige Eidechsen beobachten


Rot-Grüne Eidechsen am Blyde River Canyon

Während der Paarungszeit nehmen die Eidechsen kräftig bunte Farben an


Hochebene um den Blyde River Canyon

Der Hochebene um den Blyde River Canyon sehen wir die Tockenheit an

Nach den Three Rondavels war das nächste Highlight die Bourke’s Luck Potholes. An diesem Ort hatten wir das erste Mal das Gefühl sowas wie Massentourismus zu erkennen. Große Reisebusse haben am Eingang ganze Busladungen von Touristen ausgesetzt, die sich in dem kleinen Areal nur schwer verteilt haben. Zu sehen gibt es hier einen kleinen Wasserfall und das ausgewaschene Flussbett mit den sogenannten Bourke’s Luck Potholes.

Bourke’s Luck Potholes im Blyde River Canyon

Die Bourke’s Luck Potholes sind vom Wasser zerklüftete Felslöcher


Bourke’s Luck Potholes durch das Wasser ausgewaschen

Zur Regenzeit muss hier deutlich mehr Wasser durchfließen, um solche Löcher zu schaffen


Touristen an den Bourke’s Luck Potholes

Wir waren von den vielen Touristen an den Bourke’s Luck Potholes überrascht


Wasserfall an den Bourke’s Luck Potholes

Es gab aber auch weniger besuchte Stellen, wie diesen Wasserfall

Deutlich besser gefallen hat uns der Berlin Falls nur wenige Kilometer weiter die R532 entlang in Richtung Süden. Der kaum wahrzunehmende Bach fällt hier, in einer malerischen Umgebung, 80 Meter tief in einen kleinen See.

Berlin Falls Wasserfälle am Blyde River Canyon

Die Berlin Falls sind wunderbar in die Natur eingebettet

In direkter Umgebung liegt mit den Lisbon Wasserfällen gleich der nächste Wasserfall, der sich stufenweise in eine malerische Schlucht stürzt. Anders als beim Berlin Wasserfall können wir hier zumindest einen kurzen Spaziergang unternehmen und den Wasserfall von verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

Lisbon Falls im Blyde River Canyon in Südafrika

Noch idyllischer liegen die Lisbon Falls in einer Schlucht


Wasser in einem von Südafrikas Nationaparks

Der mehrstufige Wasserfall liegt nur wenige Kilometer vom Berlin Fall entfernt


Lisbon Wasserfälle im Blyde River Canyon Nature Reserve

Über kurze Wanderwegen erschließen wir uns immer neue Perspektiven

Über die R534 nehmen wir einen kurzen Umweg auf dem Weg nach Graskop in Kauf, um zwei weitere Aussichtspunkte anzusteuern. Von diesen haben wir eine Aussicht von den Klippen des Blyde River Canyons über die tief unter uns liegenden Ebenen. Vom Gods Window erkennen wir wie die Hochebene zum Flachland abfällt, wohingegen wir vom Wonder View Aussichtspunkt weit ins Landesinnere schauen können.

Wonder View im Blyde River Canyon

Der Wonder View Aussichtspunkt ermöglicht es uns weiter ins Landesinnere zu schauen


Gods Window im Blyde River Canyon

Wohingegen das Gods Window uns die abfallenden Klippen der Hochebene zeigt

Unseren Stopp in Graskop nutzen wir mit dem obligatorischen Besuch bei einem der Pfannkuchen Häusern, die sich in der Kleinstadt unmittelbar entlang der Hauptstraße befinden und die hier ein wahrer Touristenmagnet sind. Immer wieder kommen ganze Gruppen vorbei, die sich in den kleinen Lokalen niederlassen und die Pfannkuchen probieren.

Blyde River Canyon Stadt Graskop zur Mittagszeit

Graskop bietet sich für eine kurze Mittagspause an


Pfannkuchen in Graskop während der Besichtigung des Blyde River Canyon

Hier gibt es deftigen Käsepfannkuchen, aber auch süße Pfannkuchen

Bei dem folgenden Mac Mac Falls stand die Sonne im falschen Winkel, sodass die Wasserfälle durch die schmale Schlucht kein Licht bekommen haben. Wir sind dann weiter zu den Mac Mac Pools gefahren, wo ein kleiner Wasserfall in ein Schwimmbecken plätschert und wir eine frische Abkühlung genießen.

Wiese um die MacMac Pool

Auf dieser unscheinbaren Wiese liegen die MacMac Pools versteckt


MacMac Pool im Blyde River Canyon Nature Reserve

Für eine Erfrischung lohnt sich ein kurzer Besucht bei warmen Wetter

Als Fazit können wir auf jeden Fall sagen, dass sich der Blyde River Canyon lohnt. Aber wir haben uns mit der Zeit gehörig vertan. Wir hatten gedacht für die 70 Kilometer lange Strecke mit einem halben Tag auszukommen und dabei alle Sehenswürdigkeiten gemütlich abfahren zu können. Gebraucht haben wir allerdings keinen ganzen Tag, was dann aber gut zu schaffen war. Der eigentliche Plan, noch etwas Zeit in Ruhe im Resort verbringen zu können fiel damit leider weg.

Trotzdem würden wir den Blyde River Canyon als Zwischenstopp zwischen dem Abflug in Johannesburg und dem Krüger Nationalpark immer wieder einbauen. Uns hat der Stopp nach dem vielen Autofahren im Kruger Nationalpark gut gefallen, da wir hier immer wieder austeigen konnten und zumindest kurze Wanderungen unternehmen konnten.

Related Posts




Schreib den ersten Kommentar





Ko Phi Phi
Thailand | Ko Phi Phi
Hermanus
Südafrika | Hermanus
Camdeboo National Park
Südafrika | Camdeboo National Park
Hlane Royal National Park
Südafrika | Hlane Royal National Park